Logo für Druckansicht
Gesellschaft
Grundbildung
Kultur
EDV/Medien
Gesundheit
Sprachen
Beruf
Spezial

Kino und Kontext: Blind - Erfahrungen, Erfolge, Erlebnisse

Mit dem Film "Erbsen auf halb 6" am Mittwoch, 14. März, 19.30 Uhr im Rex-Kino-Center Schifferstadt, greift die Kino-und-Kontext-Reihe das Thema Blind sein auf.

Am Mittwoch, 21. März um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Jakobus wird ein Mitmachabend angeboten, der das Thema vertieft. Wie gehe ich damit um, wenn ich einem/einer Blinden auf der Straße begegne? Wie fühle ich mich, wenn ich selbst blind bin (Rollentausch);?Hilfsmittel für Blinde im Alltag.

Film: Erbsen auf halb 6

Jakob verliert bei einem Autounfall das Augenlicht. Bisher war er es gewohnt, dass andere auf ihn angewiesen sind. Nun jedoch muss er sich auf seine verbliebenen Sinne verlassen oder darauf, dass die Erbsen auf "halb sechs" auf dem Teller liegen. Lilly, Lehrerin am Rehabilitationszentrum für Blinde, übernimmt die Aufgabe, Jakob Unterricht in lebenspraktischen Fertigkeiten zu geben. Jakob lehnt dies vehement ab, sie bleibt jedoch dabei.
Im Gegensatz zu Jakob kennt Lilly den Unterschied zwischen hell und dunkel nicht. Sie ist seit ihrer Geburt blind, findet sich aber Leben trotz ihrer Behinderung gut zurecht. Der vormals erfolgreiche Theaterregisseur wird damit jedoch nicht fertig. Seine Hilflosigkeit und zunehmende Verbitterung münden in einem inneren und äußeren Chaos: Jakob stößt gegen jedes erdenkliche Hindernis, spricht ins Leere und fällt beim Suizidversuch in einen Erdbeerkuchen statt in den tödlichen Abgrund.
Er versucht kopflos und ohne Langstock wegzurennen, indem er in irgendeinen Zug steigt. Lilly, die sich für ihn verantwortlich fühlt, muss ihm folgen. Es beginnt eine tragisch-komische Odyssee nach Russland. Jakob möchte sich von seiner todkranken Mutter verabschieden. Er lernt auf dieser Reise durch die Auseinandersetzung mit Lilly, sein Schicksal zu akzeptieren.
Nachdem seine Mutter in seinen Armen gestorben ist, erkennt er, wie sehr er Lilly liebt. Aber auch sie muss erkennen, dass ihr bisheriges Leben in ihrer sicheren und überbehütenden Familie nicht alles ist. Sie sieht ein, dass ihr bisheriger Freund Paul, der sehen kann, nicht mehr zu ihr passt. Sie hat sich in Jakob verliebt. Nachdem sie auf ihrer Reise kurzzeitig getrennte Wege gegangen sind, weil Jakob Lillys Lebensplanung nicht durcheinanderbringen will, finden sie durch viele hilfreiche Personen und Zufälle doch noch zueinander.

Mitmachabend

Die meisten Sehenden finden es bewundernswert, wie ein Blinder durch das Leben findet. Aber nur wenige haben die Gelegenheit, ganz offen mit einem Blinden über seine Behinderung zu sprechen. Joachim Hinz ist von Geburt an blind und macht das Angebot, ihn alles über die Blindheit und seinen Umgang damit fragen zu können. Er erzählt über seine Kindheit/Jugend und Schulbildung, über seine Arbeit, über seinen "ganz normalen Alltag". Seine Frau ergänzt aus ihrer Sicht.
Außerdem wird Joachim Hinz einige Hilfsmittel für Blinde vorstellen und mit praktische Übungen zeigen, wie Sie einen Blinden führen, worauf Sie achten müssen und alles, was Sie interessiert.
Kein Vortrag! Sie gestalten durch ihre Fragen die Veranstaltung selbst mit.

In Zusammenarbeit mit dem Rex-Kino-Center und den Behindertenbeauftragten im Rhein-Pfalz-Kreis

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Februar 2018

Aktuelles Programmheft zum Download

Jugendkunstschule

Sprachen lernen bei der vhs

Integration

Dozenten gesucht

Feedback

Unsere Zertifizierungen

Logo Träger und Maßnahmezulassung AZAV
HERDT Partnerlogo